Historie des Unternehmens

1907
August Splietker, Gründer geb. 1873, verst. 1948

1907

August Splietker macht sich selbstständig und gründet ein Baugeschäft.
Firmensitz ist das Haus Geweckenhorst 23 am "St. Viter Busch".

August Splietker ist verheiratet mit Maria, geb. Blomenkämper. 5 Kinder, nämlich Gottfried, Wilhelm, Katharina, August und Kaspar sind die Nachkommen.
In den 30er Jahren führt Gottfried die Firma. Wilhelm gründet eine Firma für Dübelsteine und Betonwaren. Dann werden alle "Jungens" zum Arbeitsdienst und anschließend zur Wehrmacht eingezogen und überleben die schreckliche Zeit des Krieges.

1948 kommt Gründer August bei einem tragischen Verkehrsunfall ums Leben.

1950_1
August Splietker (2. Generation) geb. 1916, verst. 1996
1950_2
Kaspar Splietker (2. Generation) geb. 1920, verst. 1989

1950-1952

Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft erwerben August und Kaspar das notwendige Rüstzeug zur Führung der Firma. August schließt an der Ingenieurschule in Lage sein Studium ab; Kaspar legt vor der Handwerkskammer Münster die Meisterprüfung ab.So steht nach den Wirren des Krieges mit den Geschwistern das "Team" für die Aufbaujahre.

1952 wird der Firmensitz vom Elternhaus ins Dorf Sankt Vit verlegt. Büro und Lagergebäude werden errichtet; ein Bauhof mit ausreichender Größe ist vorhanden. In der hinteren Lagerhalle werden Betonwaren und Schlackensteine gefertigt. Das Wirtschaftswunder kann beginnen.

In den 50er und 60er Jahren blüht das Baugeschäft auf. Neben den "normalen" Maurerarbeiten werden auch Tiefbauarbeiten ausgeführt. Die Firma Gebr. Splietker gehört zu den ersten Firmen im damaligen Kreis Wiedenbrück, die über moderne Maschinen wie Kräne, Bagger, Raupen und LKW verfügt.

1966

Das Bürogebäude wird aufgestockt und umgebaut. Es erhält nun ein Flachdach und eine überbaute Durchfahrt mit Rampe zur Zementlagerung. Das Grundstück neben dem Bürogebäude wird erworben und dient von nun an als Lager für Schüttgüter.

1969
Gottfried Splietker (2. Generation) geb. 1906, verst. 1969

1969

Gottfried stirbt viel zu früh. Er hinterläßt seine Frau Hedwig, aber keine Kinder.

Somit wird die Firma nur noch von 2 Familienzweigen geführt: August hat mit seiner Frau Bernhardine 4 Kinder (Heinrich, Augustinus, Konrad und Hubert). Kaspar hat nun mit seiner Frau Agnes 5 Kinder (Michael, Annemarie, Ottilie, Ursula und Ruth).

1972

Die "große" Halle wird am Standort Sankt Vit gebaut. Mit der 5-t-Kranbahn ist sie konzipiert zur Produktion von Fertigteilen. Heute dient sie als Lagerhalle.

1978

Der älteste Sohn von August Splietker, Heinrich, tritt nach abgeschlossenem Ingenieurstudium in die Firma ein. Auch sein Cousin Michael und die Brüder befinden sich schon in einer "baubezogenen" Ausbildung. 1980 tritt auch Augustinus in die Firma ein.
Ende 1978 wird die "GmbH" gegründet. Sie übernimmt nach und nach die Bauaktivitäten der Gebr. Splietker.
Als neue Sparte entsteht das Geschäftsfeld "Schlüsselfertigbau".

1978
Die 3. Generation (von links nach rechts: Michael, Augustinus, Heinrich)

1984

Michael Splietker tritt nach Absolvierung des Architekturstudiums in die Firma ein. Gemeinsam mit Cousin Heinrich leitet er von nun an die Geschicke der Splietker Baugesellschaft mbH. 1985 legt Augustinus die Meisterprüfung im Maurerhandwerk vor der Handwerkskammer ab.
Nun ist das "Dreigestirn" der 3. Generation komplett.

1986

Die Baustofflagerung auf "Pollmeiers Wiese" wird eingestellt. Ebenso die Sparte Tiefbauarbeiten. Die Firma konzentriert sich von nun an ganz auf den Bereich "Planen und Bauen zum Festpreis". Mit eigenen Entwürfen wird Splietker immer erfolgreicher; mehr als die Hälfte des Umsatzes wird mittlerweile mit dem schlüsselfertigen Bauen erwirtschaftet.

1989

Die Senioren August und Kaspar übertragen auch die Fa. Gebr. Splietker mit den sonstigen Aktivitäten auf  Heinrich und Michael Splietker. Sie ziehen sich aus dem aktiven Geschäft zurück in den Ruhestand. Leider haben Sie nicht mehr viel davon; Arbeit und Krieg fordern ihren Tribut. Kaspar Splietker verstirbt 1989 und August Splietker 1996.

1990

Augustinus wird Gesellschafter der Baugesellschaft mit einem Anteil von 33%.

1991

Im Baugebiet "Eickenpatt" werden erste gute Erfahrungen als Erschließungsträger gesammelt.

1994-1995

Die Zusammenarbeit mit einem Makler führt zu vielen Aufträgen im Baugebiet "Auf der Bitterhorst" in Wiedenbrück. Das Jahr 1994 endet mit einem Umsatz von fast 9 Mio Euro.

1996

Mit der Stadt Rheda-Wiedenbrück wird ein Erschließungsvertrag für das Baugebiet "Franz-Geshe-Straße" in St.Vit geschlossen. Nach Ausschreibung und Durchführung der Tiefbauarbeiten ist dies das erste Baugebiet, dass vollständig und ausschließlich von Splietker mit Einfamilienhäusern und Doppelhäusern bebaut wird.

2000
Robert Splietker, geb. 1980, Maurermeister (4. Generation)

2000

Robert, Sohn von Heinrich, tritt nach Abschluss der Maurerlehre in die Firma ein. Das ist der Startschuss für die 4. Splietker-Generation. Im Jahr 2005 legt Robert die Meisterprüfung im Maurerhandwerk vor der Handwerkskammer zu Bielefeld ab.

2003

Die "junge" Firma Splietker Baugesellschaft feiert ihr erstes Jubiläum: 25 Jahre Schlüsselfertigbau.

2007

Ab dem 01.04.2007 gibt es die Bauunternehmung Splietker seit über 100 Jahren. Im Rahmen einer großen Feier werden Ehrenurkunden von der IHK und der Handwerkskammer überreicht.

2011
Kathrin Gerhard

2011-2012

Seit dem 1. Januar 2011 ist Robert Splietker auch Gesellschafter der Splietker Baugesellschaft. Sein Vater, Heinrich, hat 25 Prozent seiner Anteile auf Ihn übertragen.

Am 01. April 2011 ist Dipl.-Ing. Kathrin Gerhard in die Firma eingetreten. Kathrin ist die Tochter von Heinrich Splietker. Als Bauingenieurin unterstützt Sie das Team in den Bereichen Kalkulation und Kostenrechnung. Aber auch ihre fundierten Kentnisse im Bereich Tragwerksplanung und energiesparendes Bauen sind für Firma und Kunden von großem Nutzen.

Seit der Geburt der Zwillinge im Oktober 2012 ist Kathrin Mutter von 4 Kindern.

Kontakt

Senden Sie uns Ihre Daten und wir rufen Sie gerne zurück: Telefon 05242-9 37 70